Aktuelles

Das nächste Iwand-Symposion:

36. Iwand-Symposion in Essen

Mittwoch, 28. August, bis Freitag, 30. August 2019, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29, 45239 Essen, Tel. +49 201 490011, https://kardinal-hengsbach-haus.de

Die Einladung und das Programm finden Sie hier zum Download:

Iwand Symposion 2019 Einladung

Christliche Gemeinde in der “Gesellschaft der Singularitäten” (Andreas Reckwitz) – im Gespräch mit Karl Barth und Hans Joachim Iwand

Zum Thema

Gegenwärtige soziologische Studien zeigen einerseits, dass “Gesellschaft” auf neue Weise ungreifbar erscheint – altbewährte Theorien greifen nicht mehr, oder sie greifen doch zu partiell. Zum anderen lassen sich “Treiber” erkennen, die zwar offenkundig sind (wie die “Digitalisierung”, die zur Beschleunigung beiträgt), die analytisch und politisch zu fassen aber die Macht zu fehlen scheint.

In dieser Situation bedarf es – so Hans G. Ulrich – eines neuen kritischen Zugriffs. Lassen sich von Barth und Iwand her Impulse für eine neue Durchdringung der gegenwärtigen Herausforderungen gewinnen?

In den Fokus rückt damit auch das von Iwand mit Bedacht intonierte Thema “Kirche und Öffentlichkeit”, das bei ihm erfrischend quer läuft zu dem, was gegenwärtig häufig als “öffentliche Theologie” propagiert wird.

Zum Programm

Folgende Vorträge erwarten die Teilnehmenden:

Pfr. Markus Franz: Das Wort Gottes in der Gesellschaft als Aufgabe der Kirche – Einführendes zum Verhältnis von Kirche und Gesellschaft

Prof. Dr. Hans G. Ulrich: Kultur und Realitätsverlust. Die Wirklichkeit der Geschichte Gottes – Anstöße von Karl Barth und Hans Joachim Iwand

Prof. Dr. Stefan Heuser: Die Kulturalisierung des Sozialen und die Wiedergewinnung sozialer Praxis – Hans Joachim Iwand im Gespräch mit Andreas Reckwitz

Außerdem sind die Teilnehmenden eingeladen, Miszellen beizusteuern (kleine Forschungsbeiträge, Lektüreerfahrungen etc., entweder zu Hans Joachim Iwand oder konkret zum Thema der Tagung).

Kosten und Anmeldung

Die Tagungskosten betragen € 200 (und ohne Übernachtung bei Teilnahme an Lunch, Kaffee und Abendessen € 90). Für Studierende gilt ein Pauschalpreis von € 100 und für Tagesgäste € 50.

Verbindliche Anmeldung bis spätestens 25. Juni 2019 bei Prof. Dr. Gerard den Hertog, Waltersingel 95, 7314 NN Apeldoorn (NL), Tel. 0031 55 3561970, Email g.c.den.hertog@hetnet.nl. Überweisung des entsprechenden Tagungsbeitrags auf das Konto der Hans Iwand Stiftung e. V., DE10 2512 0510 0008 4088 00.

 

Kürzlich veröffentlicht:

Hg. Arnold Huijgen/Cees-Jan Smits/Eberhard Lempp, Schuld und Freiheit. Festgabe für Gerard Cornelis den Hertog, Berlin u. a. 2017 (Dortmunder Beiträge zu Theologie und Religionspädagogik 13)

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13155-3

Hg. Michael Basse u. Gerard den Hertog, Dietrich Bonhoeffer und Hans Joachim Iwand – Kritische Theologen im Dienst der Kirche, Göttingen 2017 (Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie 157)

http://www.v-r.de/de/dietrich_bonhoeffer_und_hans_joachim_iwand_kritische_theologen_im_dienst_der_kirche/t-1/1037531/

Hg. Christian Neddens u. Gerard den Hertog i. Verb. m. Michael Hüttenhoff u. Wolfgang Krause, Über das Zusammenleben in einer Welt. Grenzüberschreitende Anstösse Hans Joachim Iwands, Gütersloh 2014

http://www.randomhouse.de/Paperback/UEber-das-Zusammenleben-in-einer-Welt/Christian-Neddens/Guetersloher-Verlagshaus/e448004.rhd

Hans Joachim Iwand, Dogmatische Vorlesungen 1957-1960. Ausgewählte Texte zur Prinzipienlehre, Schöpfungslehre, Rechtfertigungslehre, Christologie, Ekklesiologie mit Einführungen. Hg. Thomas Bergfeld u. Edgar Thaidigsmann. Unter Mitarbeit v. Gerard den Hertog u. Eberhard Lemmp, Berlin 2013 (Arbeiten zur Historischen und Systematischen Theologie 18)

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-12088-5